Drucken

Eine Konzeption für Gitarrenunterricht in Großgruppen

von Uli Zahn und Robert Runkel

Da es für Gitarrenunterricht dieser Ausprägung keine Lehrwerke gibt, haben wir von Anfang an auf die Entwicklung einer eigenen Konzeption gesetzt. Dieses Konzept trägt den besonderen Anforderungen an eine Schulklasse Rechnung, indem die Entwicklung musikalischer Grundkompetenzen gleichberechtigt neben der Vermittlung einer klassischen Spieltechnik auf dem Instrument steht.

Die didaktische Konzeption baut auf drei Säulen auf:

Hierbei werden Elemente des Einzel- und Kleingruppenunterrichts mit den Methoden des Klassenmusizierens verbunden. Besonderer Wert wird auf binnendifferenzierendes Arbeiten gelegt, um den unterschiedlichen Leitungsniveaus gerecht zu werden.

Die Musikstunden folgen dabei häufig einem festgelegten Aufbau:

  1. Übungen rhythmischer und melodischer Patterns nach Gordon.
  2. Erarbeitung und Übung einzelner oder mehrerer instrumentaltechnischer Elemente
  3. Erarbeitung oder Wiederholung eines Gesangs- oder Instrumentalstückes.

Als Spielliteratur bieten sich hierzu eine ganze Reihe Stücke aus der pädagogischen Gitarrenliteratur an, die von uns für die Anforderungen der Großgruppe bearbeitet wurden. Erweitert wird das Angebot durch einige Eigenkompositionen und Arrangements von Rock- und Popsongs.

Besonders bei Rock- und Poparrangements werden zusätzlich zur klassischen Gitarre im Lauf der Erarbeitung weitere Instrumente wie E-Gitarre, E-Bass, Keyboards, Schlagzeug, Kleinpercussion und Stabspiele einbezogen.